Back to All Events

Die Kunst der Ausrichtung - moving from within mit Karsten Petermann

fullsizeoutput_1382.jpg

Ausrichtung ist in der Asana Praxis ein viel beachtetes Thema. Es gibt es so viele Ausrichtungsansätze wie es Yogaschulen gibt. Dabei wird oft vergessen, dass es sich bei der Ausrichtung, neben den gesundheitlichen Aspekten, nicht um reinen Selbstzweck handelt. Vielmehr können wir körperliche Ausrichtung nutzen um spielreich und natürlich präsent in unserem Körper und in diesem Moment zu verweilen.

Die Kunst der Ausrichtung ist ein zweiteiliger Vinyassa Flow Workshop in dem Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yogas und verschiedenen Körperbewusstseinsmethoden erforscht werden. Erfahrbare Anatomie hilft dabei anatomische Zusammenhänge nicht nur intellektuell zu verstehen, sondern buchstäblich zu verkörpern. Durch diese innerliche und äußerliche Ausrichtung verbinden wir uns mit der Natürlichkeit des Seins in diesem Moment zurück. Wir erinnern uns unserer natürlichen Präsenz in diesem Körper, um so in einen Zustand einfachen und natürlichen Seins zurückzukommen - eine verkörperte Meditation entsteht.

 

Unterkörper - Root to rise

Vormittags 10 - 13 Uhr


In diesem Teil des Workshops befassen wir uns eingehender mit dem Unterkörper - insbesondere der Ausrichtung der Beine und des Beckens.
Wir erforschen die Verbindung zur Schwerkraft als Grundlage für jede Bewegung und als Quelle der Kraft und Geborgenheit. Es werden verschiedene Standstellungen praktiziert. Spiralen in den Beinen werden hergeleitet und in die Asanas integriert. Ebenso wird die Beckenplatzierung und die Bewegungen im Hüftgelenk in Bezug auf die verschiedenen Asanas näher beleuchtet.

Durch die erfahrbare Anatomie werden Bewegungsverständnisse vertieft und im Körper erlebt. Der Körper wird als bester Freund begrüßt, der uns jedem Moment einlädt, in ihm zu wohnen. Über das sanfte Spüren des eigenen Körpers verbinden wir uns mit dem natürlichem Sein in diesem Augenblick zurück. Die Meditation wird buchstäblich verkörpert.

 

Oberkörper - Moving from the heart

Nachmittags 15 - 18 Uhr


Im zweiten Teil des Workshops ist das Hauptaugenmerk auf den Oberkörper und hierbei besonders auf die Bewegungsmöglichkeiten der Wirbelsäule gerichtet. Darüberhinaus erforschen wir die Schulter und Armorganisation in verschiedenen Asanas.
Rückbeugen als auch Armbalancen sind in dieser Yogaeinheit der Schwerpunkt und werden spielerisch und abwechslungsreich vermittelt.

Mit Hilfe der erfahrbaren Anatomie, der Orientierung auf den Inneren Raum und der sanften Öffnung des Körpers erfahren wir Geborgenheit in der inneren Orientierung und zugleich verkörperte Weite. Körperbewussteinsmethoden erlauben uns tiefer und natürlicher im eigenen Körper zu sein. Dabei lässt uns die Verbindung zum Herzen die tiefe Dimension unseres Seins erfahren. Eine Herzmediation, in der die Aufmerksamkeit auf die Rückbesinnung zum Herzen und die damit verbundenen Qualitäten gerichtet wird, runden die Yogastunde ab.

 

Über


IMG_1213.JPG

Karsten studierte Tanz in Dresden und Köln und sammelte Erfahrungen in verschiedenen Körpertechniken und Körperbewusstseinsmethoden. Er ist ausgebildeter Pilates-Lehrer (bei Frances Carty Melis) und Ayurveda-Gesundheitsberater (bei Jürgen Wloka) und hat Weiterbildungen in „Natural dance and Somatic Movement“ (bei Navanita Harris) absolviert.

Er lebte über ein Jahr lang in einem Yoga – Ashram, wo er hauptunterrichtender Yogalehrer tätig war. Das Wissen aus unterschiedlichen Bereichen lässt er in den Unterricht mit einfließen. 2011 entdeckte Karsten bei Ana Goos in Köln Anusara Yoga für sich und ließ sich bei Tina Lobe zum Anusara Yogalehrer ausbilden. Zur Zeit schließt er seinen Master in „Tanzkultur und Bewegungsvermittlung V.I.E.W.” an der Deutschen Sporthochschule Köln ab. Am dortigen Institut für Tanz und Bewegungskultur liegt sein Studienschwerpunkt auf den Körperbewusstseinsmethoden, sowie auf der Erforschung und Bedeutung von Bewegung.

Karsten liebt es selbst Schüler zu sein und besucht regelmäßig Workshops und Klassen diverser Yoga Stile und Bewegungskulturen. Dazu zählen beispielsweise Body – Mind Centering, Feldenkrais, Bowspring - Yoga, Anusara – Yoga, Gaga, Contact Improvisation und Ballett.
Sein Wissen und sein Interesse an der Erforschung von Bewegung gibt er in verschiedenen Yogalehrerausbildungen in Deutschland weiter. Sein Stil ist geprägt von einem achtsamen, spielerischen und liebevollen Umgang mit sich selbst und dem Körper.

 

Facts


Info: Mittagspause ist 2 Stunden zwischen den WS Blöcken.
Essenmöglichkeiten gibts es zu Hauf um die Ecke auf der Limmerstraße.

Für wen: Für alle mit etwas bis viel Yogaerfahrungen. Als Yogalehrerweiterbildung geeignet.
Wenn Du sonst im Basic Kurs bist, aber schon länger dabei, bist du herzlich willkommen.

OrtYogabande, Fröbelstraße 18, Hannover-Linden

Preis: Je Workshop Block 40€, Zusammen 70€